Personales Gesundheits-Management

gesunde  Pausenkultur

Mein Buchbeitrag stellt die Bedeutung eines eigenverantwortlichen, kontinuierlichen Pausenmanagements für die individuelle Gesundheit bzw. Regeneration in den Mittelpunkt. Anhand von praxiserprobten Maßnahmen erhält der Leser Tipps zu geeigneten Entspannungsmethoden und deren Integration im Berufsalltag. Der Buchbeitrag basiert auf meinen Erfahrungen mit dem speziellen Entschleunigungsprogramm.

Vielen Beschäftigten obliegt es angesichts flexibler Arbeitszeiten selbst, zumeist unter Abstimmung im Team, wann bzw. wie lange sie Arbeitspausen einlegen. Dabei finden sie sich häufig in einem Spannungsfeld zwischen persönlichem Erholungsbedürfnis und hoch gesteckten Leistungszielen wieder.

Bei erhöhtem Workload tendieren dann viele Menschen dazu, Pausen nur noch eingeschränkt wahrzunehmen oder gar komplett zu unterlassen, selbst wenn die Arbeitszeiterfassung die vorgesehene Mindest-Pausenzeit automatisch abzieht. Vielen Beschäftigten (und ihren Führungskräften!) ist nicht bewusst, dass die arbeitszeitrechtlichen Bestimmungen zur Pausenzeit vor allem auch darauf abzielen, ihre Gesundheit nachhaltig zu erhalten und zu fördern, und einen maßgeblichen Effekt auf ihre Leistungsfähigkeit sowie auch die Qualität ihrer Arbeit haben. An diesem Punkt setzen spezielle Maßnahmen zur Gesundheitsförderung an, die bestenfalls parallel zur Einführung eines flexiblen Arbeitszeitmodells aufgesetzt werden.

Personales Gesundheitsmanagement
Claudia Härtl-Kasulke u.a. / 2014
ISBN 978-3-407-36556-9
Weitere Details zum Buch auf der Homepage des Beltz-Verlages