Unter Druck entspannen und Höchstleistung bringen

Entschleunigen: mehr erreichen!

Oft geht es im beruflichen Umfeld hoch her. In Stressmomenten ist es wichtig, Tempo aus dem Alltag zunehmen. Nur wer es sich erlaubt, einmal inne zu halten und auf Distanz zum Geschehen zu gehen, kann bewusst und eigenbestimmt handeln. Gerade in Drucksituationen kommt es darauf an, die jeweilige Lage komplett zu erfassen und möglichen Konsequenzen zu bedenken. Wie schaffen Sie das?

Das Tempo drosseln

Dies gelingt nur, wenn die Arbeitslast reduziert und stattdessen der Reflexion und angemessener Erholung Vorzug gegeben wird. Ich nenne diese Notwendigkeit „Entschleunigung“: das Streben nach Verlangsamung des Berufs- und Privatlebens, um der Dynamik des technologischen Fortschritts zu begegnen (Wikipedia).

Auf den ersten Blick scheint „Entschleunigung“ im beruflichen Kontext nachrangig zu sein. Die meisten Menschen assoziieren damit Aktivitäten, die sich in den Bereich der Freizeit verorten lassen. Bei einer kürzlich von mir durchgeführten Umfrage zum Verständnis von „Entschleunigung“ reichten die Antworten von einer Kaffeepause über das Wellness-Wochenende bis hin zum mehrmonatigen Sabbatical.

Entschleunigung als produktive Aktivität

Anders als vielfach assoziiert, impliziert Entschleunigung eine fortwährende grundlegende produktive Aktivität – keinesfalls jedoch dauerhafte Ruhe und Stillstand. Denn der Unternehmenserfolg hängt ebenso wie das berufliche Fortkommen entscheidend davon ab, dass der Betrieb aufrecht erhalten wird, dass Projekte weiterlaufen und vereinbarte Leistungen erbracht werden.

Zu den wesentlichen Beschleunigungseffekten zählen die drastisch gestiegene Informationsflut ebenso wie ständige Erreichbarkeit und vermehrte Mobilität. Hinzu kommen die globale Vernetzung und die zunehmende interkulturelle und bereichsübergreifende Zusammenarbeit. Damit weist der Begriff „Entschleunigung“ über das private nice-to-have  hinaus und erhält eine wirtschaftlich relevante Komponente, die in die Unternehmen hineinwirkt.

Eine Frage der Haltung

Wie wäre es, wenn Ihr Unternehmen nicht nur das technische Potenzial der Digitalisierung ausschöpft, sondern auch das kreative Potenzial Ihrer Mitarbeiter? Wo könnte Ihr Unternehmen dann stehen?

Die Frage des Engagements der Mitarbeiter hängt nicht allein von den Arbeitsbedingungen im Unternehmen ab. Der moderne Führungsstil trägt der schnelllebigen digitalen Entwicklung dadurch Rechnung, dass er kooperative Beziehungen in den Vordergrund rückt, um dem kreativen Potenzial von Mitarbeitern Raum zu geben, und  Geschäftspartnern und Kunden einbezieht. Das erfordert sowohl ein verändertes Kommunikationsverhalten als auch ein weniger direktives Selbstverständnis von Führung.

Abstimmung von Mensch und Technologie

Die Entschleunigung Ihres Führungsverhaltens ermöglicht es Ihnen, die personellen Erfordernisse mit den Auswirkungen des digitalen Fortschritts immer wieder auf’s Neue aufeinander abzustimmen. Der Unternehmenserfolg wird künftig vor allem davon abhängen, wie gut dies gelingt. In geschäftlichen Drucksituationen kommt es künftig mehr denn je darauf an, nicht allein die Arbeitsorganisation am Laufen zu halten, sondern vor allem die Menschen im Unternehmen einzubinden.

Sie wollen wissen, wie das geht? In dem speziell von mir entwickelten EntschleunigungsProgramm erfahren Sie, wie Sie

  • in jeder Drucksituation innerlich ruhig bleiben.
  • durch Ihre Kommunikation eine kooperative Zusammenarbeit fördern.
  • die “richtigen” Arbeitsbedingungen für mehr Kreativität implementieren,
  • so dass Sie – und Ihre Mitarbeiter ! – unter Druck ganz entspannt zu Höchstform auflaufen.

Kontaktieren Sie mich – ich bin buchbar!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: